Idee



Jährlich passieren laut der Bundesanstalt für Arbeitsmedizin in etwa 17 % aller Unfälle an Schulen. In solchen Fällen, aber auch außerhalb der Schule, sind Menschen gefragt, die nicht nur zuschauen, sondern die helfen können, wissen, was zu tun ist, und den Überblick behalten. Diese Kompetenzen erhalten Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 7 am Grotefend-Gymnasium im Schulsanitätsdienst.

Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium ist ein Element des sozialen Lernens. Ziele sind beispielsweise die eigenverantwortliche Behandlung kleinerer Verletzungen sowie richtiges Verhalten bis zum Eintreffen von Rettungswagen und Sanitätern. Dies kann z. B. das Schulsekretariat im Alltag entlasten oder ist auch bei Klassenfahrten von unschätzbarem Wert.

Der Schulsanitätsdienst als Element sozialen Lernens

Der Schulsanitätsdienst kann als ein willkommenes, ergänzendes Element des sozialen Lernens in der Schule angesehen werden. Die Schule erhält Unterstützung durch das DRK Münden, die Ausbilder und Material zur Ausbildung und Ausführung der Sanitätsarbeit zur Verfügung stellen.

Die Ziele einer derartigen Einrichtung sind: Die

Die Schüler/innen sind erfahrungsgemäß mit großer Begeisterung, aber auch großem Pflichtgefühl bei der Sache. Lehrer hingegen freuen sich über die kompetenten Helfer, die in der Schule und bei besonderen Veranstaltungen nicht nur die Erste-Hilfe-Ausrüstung tragen, sondern diese auch im Notfall fachgerecht zu nutzen wissen. Schüler und Lehrer geben so ein Beispiel, wie Schule gemeinsam gelebt werden kann.