n-report – Journalismus und Schule

Im Rahmen des Seminarfachs „Globalisierung und journalistische Darstellungsformen“ nahm der Kurs an einem landesweiten Projekt des Niedersächsischen Instituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung „n-report“ teil.

Im Verlauf der ersten beiden Semester der 12. Jahrgangsstufe kamen die Schülerinnen und Schüler mit journalistischen Arbeitsformen in Kontakt. Neben der Analyse journalistisch aufbereiteter Themen zur Globalisierung versuchte sich die Lerngruppe in der Erstellung eigener Produktionen. Im Mittelpunkt stand hier journalistisches Arbeiten für Radio- und Fernsehbeiträge. Als Endergebnisse entstanden so genannte Podcasts im Audio- bzw. Videoformat.

Fachliche Grundlage dieser Produktionen waren die erstellten Facharbeiten aus dem Themenkomplex der Globalisierung. Dazu gehörte z.B. ein mahnender Film zur Klimaveränderung und kurze Radioreportagen zum globalisierten Textilmarkt.

Vor den Sommerferien trafen sich alle niedersachsenweit teilnehmenden Schülergruppen zu einer Abschlussveranstaltung im Künstlerhaus in Hannover. Ausgewählte Beispiele der Arbeitsergebnisse wurden vorgeführt. Vor der großen Leinwand im Kinosaal befragte ein Moderator die „Produzenten“ zu ihren Werken.

Zusätzlich präsentierten die Gruppen in einem „Markt der Möglichkeiten“ durch eine Plaktwände ihre Themen. Über Notebooks konnten alle Einblick in die Vielzahl der Beiträge nehmen.

Der Kinopräsentation des GGM-Beitrags von Tobias Meyer zum Klimawandel zollten die über 200 Zuschauer riesigen Beifall.

Ulrich Gutenberg
Kursleiter