Du bist GGM!

Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe beschreiben hier anhand von Bildern ihre Eindrücke und Gedanken zum GGM.

 

Impressionen

Große Blume - Kleine Schule ?!

Große Blume...
Kleine Schule...

Alles dreht sich, so scheints, um die Schule. Tagein, tagaus
Frühmorgens hinein - spätmittags hinaus
Zuhause Hausaufgaben und Lernen
Zeit für Freunde scheint rar zu werden

Große Schule...
Kleines Leben...

Doch ehe man sich versieht, hat man sein Abitur
Die Schule bleibt weg, stellt sich auf stur
Die Zukunft beginnt, doch man ist nicht allein
Denn Schule ward doch dein Helferlein

Kleine Schule... dreht sich doch nur um dich
Große Blume... vergiss sie nur nicht

Haus des Denkens?

Neben dem Denker im Vordergrund kann man im Hintergrund die obere Etage des Grotefend Gymnasiums erkennen in der gerade die mündlichen Prüfungen des Abiturs 2008 abgenommen werden.

In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage was der Denker vor der Schule Symbolisiert. Soll mit seiner Anwesenheit etwa angedeutet werden dass es sich bei der Schule um ein Haus des Denkens handelt? Oder soll er im Gegenteil besagen dass die Leute die denken wollen doch lieber vor der Tür bleiben und sich zum Denker gesellen sollten? Ist die Schule mit all ihren Zwängen und Richtlinien überhaupt der richtige Platz zum denken oder sollte man sich dazu nicht doch lieber ins stille Kämmerlein zurückziehen?

Nun werden die meisten relativ klare Antworten auf diese Fragen haben , wo man doch in unserer Gesellschaft als Heranwachsender zum kritischen Denken erzogen werden soll, doch nun stellt sich die Frage, was verstehen wir überhaupt unter Denken?

Fragen über Fragen, die zum Denken anregen sollen ...

Blowing in the wind

12. Klasse.
Unsere Schullaufbahn ist fast vorüber, zumindest als Schüler.

Eine Blume blüht und verblüht.

So wie die Samen einer Pusteblume nebeneinander an der Blüte stehen, verbringen wir unser Leben mit und neben anderen und besuchen Seite and Seite die Schule. Ein Windstoß kann ausreichen und schon lösen sich einige Samen von der Blüte und fliegen davon.

Genau so kann es passieren, dass Leute gehen. Mitschüler verlassen die Schule - die Blume hat ihre Pracht verloren. Doch jeder von uns wird einen neuen Lebensabschnitt beginnen, selber eine Blume werden. Wir werden weit vom Wind getragen werden, unere Leben mit Neuem füllen.

Noch haben wir ein Jahr, bis wir uns von der Blüte, von der Schule und allem Bekannten, gelöst haben.

Was die Zukunft bringt, wird sich zeigen.

"Blauer" Faden

Der Weg bis ans Ziel istschleppend und lang

Ohne den Trott wird Dir manches
Mal Angst und Bang

Über 2000 Mal machst Du
die Augen auf und zu

Und nach der Arbeit hast
Du Deine Ruh’

Auch Frieden und Geselligkeit
sind vertreten

Um während der Zeit fürs Leben
zu lernen wird gebeten

Trauer und Freude sind
aneinander gebunden

Wie zu Hause ist es, dort
verbringen wir Stunden

 

Doch haben wir uns dazu
nicht alle überwunden?

Der lange Weg des Erwachsenwerdens

Wie die Gänseblümchen stehen wir vor dem ersten Schultag vor unserer Schule.

Mit dem Gedanken alles bloß schnell hinter uns zu bringen.

Wie gut es einem in der Schule geht wird einem erst bewusst wenn diese Zeit schon vergangen ist.

Zu Beginn scheint der Schulabschluss noch in weiter Ferne, doch vergeht diese Zeit eigentlich viel zu schnell.

Denn mit dem Schulabschluss geht nicht nur die Schullaufbahn zuende, sondern auch der wesentliche Teil des Erwachsenwerdens und wenn uns dieser hässliche Block aus Beton jetzt noch fast jeden Tag erwartet, so wissen wir doch eigentlich, dass er uns schon bald an schöne Zeiten erinnern wird.

Dein Aufstieg

Vor deiner Schulzeit liegt das Gebäude wie ein großer Klotz vor dir.

Du musst die Treppe hinaufsteigen, Stufe für Stufe, bis du ganz oben bist.

Der Weg führt dich ins Ungewisse, hast du das Gebäude erreicht, so hast du auch dort mit vielen Höhen und Tiefen zu kämpfen, die du vorher noch nicht erahnen konntest.

Der Weg, deine Ausbildung, wird dich nach ganz oben bringen.

Dir sind nun neue Wege offen, wie du dein Leben weiterführen willst.

Bist du oben angelangt, so kannst du stolz nach unten schauen und den Weg von oben betrachten, den du während deiner Schulzeit gegangen bist.

Die Schule erscheint einem Schüler immer grau und eintönig. Aber was geschieht nach dem Abi. Der Schüler kommt aus den Zwängen der Schule frei und muss seinen individuellen Weg selbst finden. Er wird losgelassen in eine bunte, lebhafte und schnelllebige Welt. Viele neue Wege eröffnen sich jedem Einzelnen. Die Fülle an Möglichkeiten kann aber auch zur Last werden und einen auf den Irrweg führen.

Der eigene Weg über die Schwelle ins Berufsleben sollte gut überlegt werden…

Schule genießen...

Schule… Jeden Tag das Gleiche in diesem grauen, trostlosen Kasten…

Jetzt kommt der Sommer und das GGM bietet viele Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten in der Sonne und der Natur.

An diesen Orten kann man entspannen,

Sonne tanken und neue Energie für den Rest des Tages sammeln.

All das bietet Ausgeglichenheit zu dem gestressten Schulalltag.

Schulleben

Die Schule erscheint den meisten immer wieder wie ein grauer Betonklotz, indem wir wie Gefangene unsere Unterrichtszeit absitzen. Der Weg bis zum Abitur ist hart und die ersehnte Freiheit ist weit entfernt. Aber man kann auch die Zeit als Schüler nutzen und sie zusammen mit Freunden und Mitschülern genießen. Es kommt darauf an was man daraus macht.

Zwischen Schule und Freizeit: Die 6. Stunde

Die 6. Stunde. Für viele eine erholsame Pause im öden Schulalltag. Kartenspielen, Hausaufgaben machen, die gemeinsame Freizeit verplanen oder einfach nur entspannen.

Sich in Gemeinschaften treffen und als Stufe" zusammenwachsen.

Dennoch ist die 6. Stunde für mache ein wahrer Freizeitdieb. Sie lässt einem viel Zeit in der Schule, aber wo bleibt die Zeit nach der Schule?

Vielen ist die 6. Stunde mehr ein Absitzen verschwendeter Zeit. Ein Warten darauf, dass die Schule bald vorbei ist und das Wochenende beginnt.

 

Von Wochenende zu Wochenende mit Freizeitdieb Schule?

Impressionen