Latein als zweite Fremdsprache ab Klasse 6

Im Laufe der 5. Klasse entscheiden Schüler und deren Eltern, welche Sprache als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 gelernt werden soll.

Als Entscheidungshilfe wird hier das Fach Latein bzw. der Lateinunterricht vorgestellt:

Seit einigen Jahren ist der Lateinunterricht mit seinen durchaus anspruchsvollen Inhalten wieder stärker gefragt. Viele sehen in den folgenden Punkten die Vorzüge dieses Faches:

  • Latein vermittelt ein vertieftes Verständnis von Sprache an sich und trägt damit zu einem souveränen Umgang mit Grammatik und Ausdrucksmöglichkeiten der eigenen Muttersprache bei.
  • Latein vermittelt einen faszinierenden Einblick in vergangene Zeiten.
  • Lateinkenntnisse erleichtern das spätere Erlernen weiterer Fremdsprachen, insbesondere Spanisch, Italienisch und Französisch.
  • Lateinkenntnisse erleichtern das Erlernen und Beherrschen der Fachausdrücke in nahezu allen Natur- und Geisteswissenschaften.
  • Latein spricht man weitgehend, wie man es schreibt.
  • Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Es ist kaum bekannt, dass nicht nur viele Fremd- und Lehnwörter im Deutschen, sondern auch über 50 % des englischen Wortschatzes direkt oder indirekt aus dem Lateinischen kommen. Viele Bereiche unserer Zivilisation sind in ihren Vorstellungs- und Denkmustern von der griechisch-römischen Antike geprägt. Der Lateinunterricht holt diese Hintergründe ans Licht. Die Themen entsprechen den Interessen vieler Kinder und Jugendlicher. Hier eine Auswahl:

  • Alltag im alten Rom (Familie, Schule, Politik, Freizeit: Thermen, Gladiatorenkämpfe, Wagenrennen, Theater)
  • Mythologie (Sagen von Herkules, Odysseus, Aeneas oder Romulus und Remus
  • Römische Geschichte
  • Bedeutende Persönlichkeiten (z. B. Caesar und Augustus)
  • Philosophie

Der Lateinunterricht fordert und fördert in besonderer Weise Genauigkeit, Ausdauer und Konzentration und zielt damit auf die Ausbildung von Kompetenzen, die fächerübergreifend für einen erfolgreichen Schulbesuch grundlegend sind. Insbesondere wird ein korrekter und bewusster, aber auch kreativer und letztlich souveräner Umgang mit der deutschen Sprache angestrebt. Auch im Studium und im Beruf sind die erworbenen Fähigkeiten von Nutzen.

Folgende Abschlusszertifikate, die für verschiedene Studiengänge erforderlich sind, können mit der Teilnahme am schulischen Lateinunterricht erworben werden:

  • Kleines Latinum (am Ende von Klasse 9)
  • Latinum (am Ende von Klasse 10)
  • Großes Latinum (am Ende von Klasse 12 - wenn ein entsprechender Kurs angeboten werden kann)

Diese Abschlüsse an der Universität nachzuholen, ist in der Regel mit großem Aufwand, enormem Zeitdruck und einer besonderen Prüfung verbunden.

 

Soll mein Kind Latein lernen?
Latein ist nicht schwerer als andere Sprachen. Der Unterricht unterscheidet sich jedoch deutlich von dem in Englisch, Französisch oder Spanisch, da dort das Kommunizieren in der Fremdsprache im Vordergrund steht.
Wenn Sie überlegen, ob Latein für Ihr Kind "das Richtige" ist, können Sie sich z. B. folgende Fragen stellen:

  • Zeigt mein Kind besonderes Interesse an antiker Geschichte?
  • Kann mein Kind besonders im Fach Mathematik Textaufgaben gut lösen?
  • Zeigt mein Kind Ausdauer und Geduld beim Lösen von Denkaufgaben?
  • Neigt mein Kind dazu, gründlich und methodisch zu arbeiten (eher als spontan und impulsiv, was dem Lernen einer "modernen" Fremdsprache wir Französisch mehr zugute kommt)?
  • Hat mein Kind leichten Zugang zu den Begriffen und dem System der deutschen Grammatik?

Wenn Sie mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten können, ist die Chance groß, dass Ihr Kind mit Freude und Erfolg Latein lernen wird.  

Auch am Tag der offenen Tür und bei der jährlichen Informationsveranstaltung für Viertklässler stellen wir den Lateinunterricht vor und stehen für weitere Fragen zur Verfügung.

Lateinlehrer am Grotefend-Gymnasium

Frau Schminke
Frau Dr. Meyer
Frau Möhle
Herr Winefeld