Geschichtswettbewerb 2015

Landessieg Geschichtswettbewerb 2015

Ein Bericht von Lars Schäfer und Karola Schmidt

 

2014 wurde der alljährliche Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ausgerufen. Nachdem uns unser Lehrer, Herr Meyer, darauf hingewiesen hatte, beschlossen wir nach kurzer Überdenkzeit, dass wir an diesem Wettbewerb teilnehmen wollten. Dies war am Ende der 10. Klasse, weshalb für uns die Arbeit in den Sommerferien begann. Der vorgegebene Rahmen für die anzufertigende Arbeit lautete dabei "Anders sein – Außenseiter der Geschichte".

Bevor wir beginnen konnten brauchten wir natürlich ein Thema für unsere Ausarbeitung und nach einiger Beratungszeit mit Herr Meyer und dem Stadtarchivar Stefan Schäfer legten wir uns auf des Thema "Die Loge 'Pythagoras zu den drei Strömen' während der NS-Zeit" fest. Die genannte Loge ist die Freimaurerloge in Hann Münden.

Um die Arbeit anzufertigen versuchten wir nun, auf möglichst vielen Wegen Informationen über das Thema zu beschaffen. Leider blieb uns z.B. Die Möglichkeit auf ein Interview mit einem Zeitzeugen verwehrt. Dafür konnten wir nach Nachfrage bei der hiesigen Loge eine Besichtigung dieser arrangieren. Primär jedoch arbeiteten wir mit Akten und Quellen aus dem Archiv.

Vor einigen Wochen erhielten wir von der Koerber-Stiftung eine Nachricht, laut der wir mit unserer Arbeit auf Landesebene einen Preis erhalten hätten. Unter 1700 eingereichten Beiträgen befinden wir uns damit unter den 250 besten und sind des Weiteren für die Bundesebene qualifiziert. Dort haben wir nun theoretisch die Möglichkeit, weitere Preise zu erlangen und im besten Fall den Bundespräsidenten persönlich zu treffen. Im September sind wir zur Landessiegerehrung in den niedersächsischen Landtag eingeladen.

Geschichtswettbewerb 2012/13

Leander Teichmann und Lukas Messerschmidt (9c) gewinnen Förderpreis

Sie haben monatelang im Stadtarchiv recherchiert, Materialien gesammelt, Zeitzeugen interviewt, sehr viel geschrieben und jede Menge Freizeit "geopfert" - aber es hat sich gelohnt: Der von den beiden Schülern eingereichte Beitrag zum "Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten", der dieses Mal unter dem Motto "Vertraute Fremde. Nachbarn in der Geschichte" stand, mit dem Titel "Alte Heimat Schweidnitz - Neue Heimat Hann. Münden?" wurde von der Jury mit dem Förderpreis (Geldprämie) ausgezeichnet. Unter insgesamt 1.321 eingereichten Beiträgen einen solchen Preis zu gewinnen, ist eine tolle Leistung, auf die Leander und Lukas mit Recht stolz sein können.

Herzlichen Glückwunsch für diesen tollen Erfolg!