Fahrradrundfahrt

Als der letzte Tag begann, haben wir uns am Pool getroffen und starteten zusammen mit einem ausgewogenen Frühstück in den Tag.
Letztendlich entschlossen wir uns aufgrund einer Kursabstimmung kurzfristig zu einem neuen Tagesplan. Kevin begleitete uns mit der GGM-Videokamera.
Obwohl ursprünglich eine Wanderung geplant war, entschieden wir uns für eine Fahrradtour durch das Landesinnere.Hierbei konnten wir die spanische Kultur sowie die Landwirtschaft außerhalb der Küstenstädte betrachten.
Ohne die Pausen an den verschiedenen kleinen Marktplätzen und kleinen Läden wäre die Fahrt in der Mittagssonne wohl anstrengender gewesen. Leicht zu erkennen war, dass die Spanier ihre eigene Methode zur Bewältigung dieser Hitze entwickelt haben: Die Siesta.

Sehr auffällig war, dass außerhalb der Touristenhochburgen nur kleinere, nicht so touristenfreundliche, Läden vorhanden waren, außerdem sind die Preise mit steigendem Abstand zur Küste gefallen.
Unsere Fahrt führte uns an verschiedenen Feldern vorbei, dabei sahen wir fazinierende Bewässerungsanlagen. Trotz des heißen Klimas sorgten diese für ausreichende Wasserversorgung von z.B. Feigen und Zitrusfrüchten.
Offenbar konnte so eine ausgewogene Landwirtschaft aufgebaut werden. Umgeben von dieser atemberaubenden Landschaft fanden wir zurück zum Meer. Rastlos ging es ab hier zurück zum Fahrradverleih.

Bis zum Abendbrot hatten wir Freizeit, die meisten gingen an den Strand und genossen den letzten Tag in der Sonne.
Einige verzichteten auf den Strandbesuch und bevorzugten eine zusätzliche Mahlzeit in der Stadt. Der restliche Abend wurde gemeinsam verbracht.