Tag 4 - Stadtführung in Alcudia

Wie immer begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück um 8:00 Uhr. Anschließend hatten wir etwas Zeit, um uns für das Tagesprogramm fertig zu machen. Geplant war eine von einigen Schülern vorbereitete Führung durch die Altstadt Alcúdias. Um etwas mehr von der Stadt zu sehen, gingen wir den Strand entlang in Richtung Hafen. Mit Erreichen der Stadtmauer begann die Stadtführung. Die Stadtmauer wurde im 13./ 14. Jahrhundert zum Schutz gegen Piraten erbaut, hat eine Länge von 1,5 km und eine viereckige Struktur (vgl. Consorci de Promoció d´Alcúdia (2008)) [1]. Besonders war hier, dass die Kirche Sant Jaume in die Stadtmauer integriert ist.

Danach besichtigtenwir das Stadttor, über dessen Eingang das Wappen Alcúdias zu erkennen ist [2]. Um zu dem Rathaus zu gelangen, gingen wir durch den wöchentlich stattfindenden Altstadtmarkt, welcher für mallorquinische Verhältnisse typisch ist [3]. Aufgrund der engen Gassen, der großen Anzahl an Ständen und den vielen Menschen ging es sehr hektisch zu. Hiernach ging es zum Auditorium, welches einen Kontrast zu der mittelalterlichen Stadt darstellt, da es aus Beton und Glas gebaut wurde und als Referenzort dient (vgl. Consorci de Promoció d´Alcúdia (2008)) [4].
Abschließend besuchten wir die alten Überreste des ehemaligen römischen Stadtviertels Pollentias, welches im vierten Jahrhundert vor Christus zerstört wurde (vgl. Gabriel und Heitzmann (2013)) [5].
Nach der Stadtführung stand uns der restliche Nachmittag zur freien Verfügung, wobei die meisten diesen am Strand zu verbringen planten.