Rückkehr mit Hindernissen

Der letzte Tag unserer Wanderung war abenteuerlich. Aufgrund des starken Regens in der Nacht, der auch am Morgen noch anhielt, waren wir gezwungen unsere Route zu ändern und statt des geplanten Weges die ganze Strecke, die wir gekommen waren, wieder zurückzulaufen. So liefen wir morgens früher als geplant im Nebel los, da wir das letzte Boot, das uns über den See wieder zurück in die Zivilisation bringen sollte, noch rechtzeitig erreichen mussten. Hätten wir dies nicht pünktlich geschafft, so hätte uns eine weitere Nacht im Kärlingerhaus bevorgestanden und zudem wollten wir nicht ein zweites Mal die Saugasse erklimmen müssen. In eben dieser Saugasse kam es dazu, dass sich eine Schülerin verletzte und es ihr so nicht mehr möglich war weiterzulaufen. Nachdem wir die Bergrettung informiert hatten, wurde uns ein Helikopter geschickt, der die verletzte Schülerin ins Krankenhaus brachte. Für den Rest der Gruppe war der Abstieg jedoch noch nicht vorbei. Obwohl wir aufgrund der Rettungsaktion viel Zeit verloren hatten, wartete in St. Bartholomä ein geduldiger Bootsfahrer auf uns. Zurück in der Jugendherberge freuten wir uns auf die Duschen und auf unser eigenes Bett.