Wasseralm

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück weiter mit unserer Wanderung. Vorbei am Grünsee und Schwarzensee, wo wir eine kleine Pause einlegten, um uns für den folgenden Marsch zu stärken. Der Weg wurde zunehmend verwurzelter und manchmal mussten wir teilweise sogar klettern. Die Herausforderung nahmen wir jedoch gerne an, da wir anschließend mit einer atemberaubenden Aussicht über den Königssee belohnt wurden. Es war beeindruckend zu sehen, von wo wir gestartet waren und welchen Weg wir bereits gemeistert hatten. Nach einer Mittagspause vor Ort, setzten wir unsere Wanderung fort. Mit dem Ziel vor Augen, möglichst schnell an der Wasseralm anzukommen, legten wir den verbleibenden Weg in kurzer Zeit zurück.

Nachdem alle an der Alm angekommen waren, schlugen unsere Herzen sofort schneller als wir die komfortableren Schlafmöglichkeiten und besser belüfteten Klos zu Gesicht bekamen. Da wir die einzigen Gäste waren, konnten wir uns beliebig ausbreiten und Späße machen, ohne jemanden zu stören.

Am Abend stellten wir wieder unsere Kochkünste unter Beweis: Nudeln mit Tomatensoße oder Pesto. Die Hütte verfügte über einen kleinen Raum mit Sitzmöglichkeiten und Ofen, wo wir uns nach dem Essen noch auf ein paar Spiele einigten. Unsere Spielrunde wurde allerdings auch bald wieder abgebrochen, da unsere Aufmerksamkeit dem zu vernehmenden Röhren von Hirschen galt. Die Hirsche standen auf der Lichtung, auf der sich auch die Alm befand, sodass wir sie aus nicht all zu großer Entfernung betrachten konnten. Eine kleine Gruppe unserer Mitschüler bewies sogar "außergewöhnlichen Mut" als sie versuchten sich den Hirschen anzunähern.

Von unserer Wanderung angenehm erschöpft, dauerte es nicht lange, bis wir uns alle in den Betten befanden und dann sehr schnell tief und fest schliefen... zur Empörung unserer Lehrer. Wie wir später erfahren haben, hatten sie sich nämlich, basierend auf vorherigen Kursfahrten, auf ein nächtliches Spaßprogramm eingestellt, dem aber unser starkes Bedürfnis nach Schlaf, einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.