Aktuelles

Matheasse gekürt

Siegerehrung zur Matheolympiade am Grotefend-Gymnasium Münden

hinten v.l.: Herr Böhme, Leo Prillwitz, Isabelle Hellwig, Kilian Jägerfeld, Leander Teich, Nils Thuillier-Blidon, Anja Zhu, Herr Tschakert vorne v.l.: Moritz Hafer, Rubin Compagnone, Joris Deutsch, Nele Geisenhof, Tristan Stumpf, Anna Schipper

Hann. Münden (Ts). Die Preisträger/-innen der Matheolympiade wurden am Montag im Grotefend-Gymnasium geehrt. In der 2. Stufe des Wettbewerbs hatten die Schülerinnen und Schüler vier Stunden Zeit, um knifflige Aufgaben zu lösen. Diese drehten sich zum Beispiel um Zahlenrätsel, geometrische Themen und Logikfragen. "Jedes Schuljahr nimmt das Grotefend-Gymnasium an mehreren Mathematikwettbewerben teil. Die besondere Herausforderung der Matheolympiade liegt darin, nicht nur die richtigen Lösungen zu finden, sondern die Rechenwege vollständig und logisch korrekt aufzuschreiben.", verrät Alexander Tschakert, der in diesem Jahr die Matheolympiade koordiniert. Besonders in der 5. und 6. Klasse seien in diesem Jahr zwar viele Schülerinnen und Schüler auf richtige Lösungen gekommen, hätten aber Punkte liegenlassen beim Dokumentieren ihrer Lösungswege. Die Aufgaben in den höheren Klassenstufen gingen teilweise weit über den Schulstoff hinaus: Hier seien Kreativität, Durchhaltevermögen und ein guter Riecher gefragt. Von den 21 Teilnehmern gehören 12 Schüler zu den Preisträgern, die vom Schulleiter Herrn Böhme beglückwünscht wurden. Sichtlich erfreut über die guten Leistungen seiner Schülerinnen und Schüler überreichte er Sachpreise und Urkunden an die Matheasse. Auch nach den Weihnachtsferien können die Grotefendianer laut Organisator Tschakert wieder zeigen, was sie drauf haben: "Im Januar geht es weiter mit dem Bolyai-Wettbewerb, an dem allein von unserem Gymnasium etwa 140 Kinder teilnehmen, im Februar folgt der Pangea- und im März der Känguru-Wettbewerb." Man darf also weiter gespannt sein.





Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Akzeptieren